Eine Radwanderung

 

Sehnsucht hieße ein altes Lied der Taiga...

 

Nicht die Sehnsucht nach irgendetwas, nichts, was sich antrinken liesse, nichts was sich finden liesse - aber etwas, das uns in seinen Bann gezogen hat und das auch die Leute hier prägt. Alle schwören sie auf die Natur, so sauber, so weit, und man vergewissert sich, dass wir das auch so sehen. Tun wir. Auch wenn der Waldeinschlag hier deutliche Narben hinterlässt. Und gleichwohl die Sehnsucht der Leute nach Fremdem, wir symbolisieren die Welt hinter den Bäumen, die der Traum verborgen hält. Und den "Enthusiasmus" wie sie sagen, den Aufbruchsgeist, mit dem sie kamen und der es hier mittlerweile so schwer hat.  Und wir entdecken die Welt zwischen den Bäumen, dort, wo sich die Welt verliert, wo sich Wolf und Bär "Gute Nacht!" sagen und wir doch meist täglich auf einen Ort stoßen...

  

Nach einigen Tagen in Vladivostok ging es mit der Bahn nach Port Vanino. Hier am Pazifik, dort, wo Russland anfängt, begannen wir am 30. Juni unsere Reise durch die Taiga. Am 10. September kamen wir nach zweieinhalb intensiven Monaten in Severobaikalsk am nördlichen Baikalsee an. Dazwischen liegen Erlebnisse, die prägend waren, berührend und erstaunend. Wir haben uns viel Zeit genommen, sie Euch zugänglich zu machen, soweit dies überhaupt möglich ist. In ganz neuer und - versprochen - einmaliger Form.

  

Zum Mitreisen, Schmökern, Nachfühlen und Entdecken einfach auf die Karte klicken!

 

bamkarte

 

 

redDieser Marker steht für Texte

 

greenHier zeigen wir Euch alle möglichen Naturfotografien

 

grayInformatives über Land und Leute

 

orangeUnter diesem Marker findet ihr vornehmlich Fotos