Eine Radwanderung

 

img 6553


How do you like Pakistan?

Wie oft bekamen wir diese Frage gestellt..... Eine sehr intensionale Frage, schließlich ist meist offensichtlich, dass es sich nicht um eine Frage nach einer differenzierten Einschätzung handelt, sondern, dass "yes, for sure " erwartet wird, "yes, very much!" oder Ähnliches.
Aber wie beantwortet man diese Frage?
In dem einen Land beeindruckt einen die Landschaft, in Anderen sind es die Menschen, dann wieder die Abwesenheit von Beidem. Mal ist es Winter, mal Frühjahr, Ruhe oder Visumsstress. Und die Frage "kann ich das System für gut heißen?" - also nicht die Regierung,  auch das Wirtschaftssysten, das kulturelle Niveau und der Umgang der Menschen miteinander, Frau & Mann, Kinder & Eltern, Diener & Herren, Arme & Reiche und auch die ganze Thematik der Rücksicht auf Andere und auf die Natur.

Und wie definiere ich ein Land?
Oft genug sind es willkürliche Grenzen die verschiedenen Menschen einen gemeinsamen Pass geben. Bei mehr als fünfzig ethnischen Gruppen und vielen Sprachen die mit jedem Bergtal wechseln, bei verschiedensten islamischen Sekten deren Zuordnung sehr wichtig ist, bei religiösen Minderheiten, bei Hochgebirge, Steppen, Ackerland, Wüste und Wäldern, bei Menschen die einen wie einen lange erwarteten Gast empfangen und behandeln und solchen für die ein Leben nicht viel wert ist, die einfach Menschen hinrichten, nur weil diese in eine andere islamische Sekte hineingeboren wurden - wo ist da das Land zu finden?

Ausländer, welche wir nun mal sind, also speziell Europäer, werden in Pakistan sehr hofiert. In der Fremde gibt dies ein vertrauliches Gefühl, das eine positive Wahrnehmung des Gastlandes deutlich erleichtert. Aber ist es nicht vor Allem der Kuriosität wegen? Und vor allem: Warum wird diese Zuwendung den Landsleuten nicht zuteil? Es ist sicher auch der kolonialen Vergangenheit geschuldet, dass man sich den "Weißen" gegenüber devot gibt, aber ist das ein Grund, sich gegenüber Landsleuten herrisch zu benehmen?
Viel lieber wäre ich ein Mensch unter Menschen, nicht hervorgehoben, aber in dem Vertrauen in einer stabilen Gesellschaft zu sein, wo es gar nicht nötig ist das Vertrauen zu brechen.

                                                                                                                                                        

img 6799

 
SMS von Shakila, einer Bekannten aus Pakistan:

We live in a nation where,

Pizza reaches home faster than ambulance and police,

you get car loan at 10 % and education loan at 20%,

Rice is Rs 90/ per Kg but SIM card is free,

Footwears, we wear, are sold in AC showrooms,
but vegetables, we eat, are sold at footpaths.

We make lemon juices with artificial flavours
and dish wash liquids with real lemon.

A person with M.A./ M.Sc Degree is not in job but
a person with no education is MNA/MPA.

What a GREAT NATION we are!
What a GREAT PROGRESS we have made!

                                                      Verfasser unbekannt

 

img 7047

 

Wissenswertes über Woizistan


Man stelle sich vor, wir schrieben über unser Reiseziel Woizistan. Was passiert?

Man scannt sein Gedächtnis durch, wann man zuletzt oder überhaupt schon einmal etwas von Woizistan gehört hat. Wird man in den Erinnerungen fündig, dann tauchen Bilder auf, also jene, an die man sich noch erinnern kann (Filter #1).

 

Bilder, die man in der Zeitung, im Internet oder im Fernsehen gesehen hat, aber auch Bilder, die man sich anhand von sprachlicher Informationen selbst gestaltet hat und die man hoffentlich noch richtig parat hat (Filter #2).

 

Unsere Vorstellung kann nur mit Bildern arbeiten. Also Informationen über Woizistan, die die Presse der Welt zur Verfügung gestellt hat (Filter #3).

 

Über (Filter #4)? Nun, was halt wichtig ist - Da war der Putsch vor zwölf Jahren, die Überschwemmungen mit den vielen Toten, da ist natürlich viel Korruption und religiöse Gewalt, Erdbeben und, natürlich da ist doch der Krieg in Abseitstan nebenan, da ist Krieg!

Gibt es überhaupt normal funktionierenden Alltag? Dort hinreisen, das ist doch Wahnsinn, das ist lebensmüde und was sonst noch alles...

 

Über was berichten die Bilder? Wir sind gewohnt, Woizistan allein anhand der Staatsgrenzen als homogene Einheit zu betrachten (Fehler #1).

Warum eigentlich?

Dagegen wird das Nachbarland Abseitstan problemlos miteinbezogen, da das Schema passt (Fehler #2).
Dann werden Eindrücke aller Art, etwa Naturkatasrophen und Politik anhand eines Chaosfaktors zusammengeworfen (Fehler #3).

 

Dann im Land: Jeder wird versuchen, uns davon zu überzeugen, dass an den schlechten Bildern gar nichts dran ist, dass alles in bester Ordnung ist. Warum? Weil man vom Tourismus lebt und der Tourismus mit den schlechten Bildern stirbt. Weil jedes Bild nur auf die Interessen dahinter verweist.

Es gibt Interesse auch an schlechten Bildern. Hilfe.com macht Geld damit, eigenetasche.gov will Zusagen und, letztenendes, cruelty sells, was ist schon eine Schlagzeile über den ganz normalen Alltag ganz normaler Leute in Woizistan.

 

Wir können uns Vorstellungen nur anhand von Bildern machen, wir sollten sie jedoch sehr vorsichtig konstruieren. Dabei müssen wir uns fragen:

 

* Von wem sind die Bilder?

 

* An wen sind sie gerichtet?

 

* Von wann und

* in welcher Absicht wurden sie vermittelt?

 

* Decken sich diese Bilder mit dem zu betrachtenden Raum?

                                                                                   

* Beziehen sich die Bilder auf andere Bilder oder Vorstellungen, die ggf. schon seit jeher intensional konstruiert wurden?

                                     

* Wie laden wir die Bilder mit Bewertungen auf?

 

* Sitzen wir Vorurteilen oder Vorvereinnahmungen auf?

 

* Welche Interessen haben wir selbst an welchen Bildern?

 

* Und warum?


img 0345